Schädlingsgifte Wohin?
Chemische Schädlingsbekämpfungsmittel bestehen aus hochgiftigen Substanzen, die nicht nur den sechsbeinigen Untermietern wie etwa Motten und Mücken den Garaus machen, sondern in der Regel auch "Zweibeiner" nachhaltig schaden.

Deshalb: Verzichten Sie auf chemische Keulen, versuchen Sie, mit sanften Alternativen die ungeliebten Gäste zu vertreiben.

Tip: Wie wär's im Sommer mit einem Fliegengitter vor dem Fenster oder einem "Wall" aus Rhizinus-, Tomaten- und Basilikumpflanzen auf der Fensterbank, deren Düfte Eindringlinge vertreiben? Probieren Sie bewährte Hausmittel aus, wie etwa Lavendelöl gegen Ameisen, Walnussblätter gegen Kleidermotten, Eukalyptusöl kombiniert mit Angelikawurzel gegen Kakerlaken.

Um auf Dauer Erfolg zu haben, müssen Sie das Übel an der Wurzel anpacken: Wenn Sie etwa von Silberfischen, Schaben, Ameisen & Co geplagt werden, dann verstopfen Sie die Schlupflöcher und dichten Sie die Hohlräume ab (vorher mit dem Staubsauger gründlich reinigen!). "Profis" lassen Nützlinge auf Schädlingsjagd gehen: Raubmilben contra Spinnmilben, Schlupfwespen contra weiße Fliege und Florfliegen contra Blattläuse.
Schadstoffmobil
Schuhe Wohin?
Sondermüll Wohin?
Sondermüll aus Ihrem Haushalt können Sie zum Schadstoffmobil des Main-Kinzig-Kreises bringen. Je Sammlung oder Sammeltag dürfen von einem Abfallbesitzer höchstens 100 kg oder 100 l Sonderabfälle abgegeben werden.

Das Gesamtgewicht oder -volumen eines Behälters darf 30 kg oder 30 l nicht überschreiten. fragen Sie das Fachpersonal am Schadstoffmobil.

Wenn Sie nicht wissen, wohin mit den Sonderabfällen aus Kleingewerbe oder freiberuflicher Tätigkeit, dann informieren Sie sich bei der Sonderabfallberatung des Main-Kinzig-Kreises unter der Tel. 06051-88 98-215.
Schadstoffmobil
Sperrmüll Wohin?
Zum Sperrmüll zählen Haushaltsgegenstände, die nicht in die Mülltonne passen, wie beispielsweise Möbelstücke, Lampen, Matratzen, Teppiche, Sportartikel.

Sie können Ihren Sperrmüll auch direkt zur Deponie bringen.

Erfragen sie bei Ihrer Gemeinde die jeweiligen Annahmebedingungen!
Sperrmüll, Deponie
Spiegel Wohin?
Restmülltonne
Sportgeräte Wohin?
Sperrmüll, Schrotthandel
Spraydosen Wohin?
Spraydosen bringen Sie bitte immer zum Schadstoffmobil. Verzichten Sie auf Sprays und wählen Sie die Produkte in nachfüllbaren Pumpzerstäubern. Schadstoffmobil
Spülbecken Wohin?

Schrotthandel, Bauschutt

Deponie

Styropor Wohin?

Styropor ist ein Handelsnamen für geschäumtes Polystyrol. Es wird zum Verpacken empfindlicher Produkte und zur Wärmeisolierung verwendet. Styropor aus Verpackungen wird im Gelben Sack gesammelt und verwertet.

Styropor, dass bei Baumaßnahmen anfällt, darf nicht über die Gelben Tonne entsorgt werden, da diese sonst nicht geleert wird, da nur Verpackungsmaterial kostenfrei entsorgt wird.

Transportverpackungen aus Styropor können Sie auch beim Händler zurücklassen.

Styropor aus Verpackungen
Gelber Sack / Gelbe Tonne, Styropor aus Bau-maßnahmen
Restmülltonne, Deponie, Bauhöfe