Matratzen Wohin?
Sperrmüll, Deponie
Medikamente Wohin?

Medikamente können über die Hausmülltonne entsorgt werden, da der gesamte Hausmüll aus dem Main-Kinzig-Kreis nicht mehr deponiert, sondern iim Müllheizkraftwerk Offenbach verbrannt wird . Auf keinen Fall dürfen Sie Medikamente in die Toilette werfen. Dies gilt auch für flüssige Medikamente; werfen Sie diese bitte in der Glas- bzw. Kunststoffflasche in die Mülltonne.

Einige Apotheken nehmen ebenfalls Altmedikamente zurück, auch am Schadstoffmobil. werden Altmedikamente angenommen.

Übrigens: Jährlich landen rund 30.000 Tonnen Arzneimittel auf dem Müll. Nach einer Recherche der Allgemeinen Ortskrankenkasse ist ein Drittel davon noch nicht einmal angebrochen!

Deshalb: Fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Apotheker vor dem Kauf auch nach Nebenwirkungen der Präparate. Besorgen Sie sich nur Arzneimittel, die Sie auch anwenden.

Hausmülltonne, Schadstoffmobil, Apotheken

Milchkartons Wohin?
Milchkartons lassen sich nur teilweise sinnvoll wiederverwerten. Sie stören beim Papierrecycling, da sie nicht ausschließlich aus Pappe bestehen. Sie gehören deshalb nicht zum Altpapier.

Deshalb: Kaufen Sie Milch in Mehrwegflaschen.
Gelber Sack / Gelbe Tonne
Möbel Wohin?
Deponie, caritative Organisationen
Mineralwolle, Glaswolle, Dämmwolle Wohin?
Mineralwolle, die bei Renovierungsarbeiten anfällt, sollte wegen der feinen Fasern, die bei der Handhabung freigesetzt werden, ähnlich vorsichtig wie Asbest demontiert werden. Die Mineralwolle ist in spezielle gewebeverstärkte Kunststoffsäcke zu verpacken (erhältlich im Abfallwirtschaftszentrum GN-Hailer) und dicht zu verschließen.

Im Abfallwirtschaftzentrum Gelnhausen-Hailer können bis maximal 1,5 cbm Mineralfaserabfälle abgegeben werden. Wenn diese Mengen überschritten werden, oder die Mineralfaserabfälle im Rahmen von gewerblichen Tätigkeiten anfallen, informieren Sie sich bitte bei der Abfallberatung über andere Entsorgungsmöglichkeiten.

Deponie, (maximal 1500 l),

Infoblatt zum Thema
Mineralfaserabfälle